Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen in den Datenschutzbestimmungen. Google Anzeige:

Essig, weißer destillierter Essig, Weinessig, Apfelessig

Welche Essig ist gesund und welche Essig ist ungesund?

In dem Bestseller "Fit fürs Leben" von Marylin und Harvey Diamond wird Essig, zusammen mit anderen Substanzen, als eine schädliche Substanz aufgeführt und als schädlicher Einfluss während der Schwangerschaft (Seite 197 und 198). Und auf Seite 247 heißt es in diesem millionenfach verkauften Buch, das man Essig in Salatssauce meiden soll. Begründet wird dies damit, dass Essig ein Ferment ist, dass die Mundverdauung behindert und die Verdauung von Kohlenhydraten verzögert. Es wird empfohlen, stattdessen Zitronensaft zu nehmen.

Essig und die Gesundheit-eine nähere Betrachtung

Allgemein werden drei Arten von Essig verwendet. Weißer, destillierter Essig, Weinessig und Apfelessig. Der weise, destillierte Essig wird am meisten gekauft. Jedoch hat der weise, destillierte Essig einen hohen Azetonsäuregehalt. Auf die schädliche Wirkung der Azetonsäure wird gleich noch näher eingegangen

Weißer, destillierter Essig: schädlich für die Gesundheit?

Der international bekannte Ernährungswissenschaftler Dr. Norman Walker geht auf die gesundheitlichen Auswirkungen von Essig näher in seinem Buch "Frische Frucht- und Gemüsesäfte" ein (Seite 117-119). Dr. Norman Walker führt in seinem Buch aus, dass weißer, destillierter Essig dem Organismus schadet, indem er die roten Blutkörperchen rasch zerstört. Außerdem die Verdauungsprozesse stört (verzögert). Des weiteren würde die Assimilation der Nahrung verhindert werden.

Ist Weinessig schädlich für die Gesundheit?

Wenn Essig durch die Gärung von Wein entsteht, enthält er durchschnittlich zwischen 3-9 % Azetonsäure. Auch Tartarinsäure wäre gewöhnlich im Weinessig vorhanden. Zur Azetonsäure im Essig wird ausgesagt, dass man diese als eine der Ursachen für schwere gesundheitliche Krankheiten betrachtet. Nämlich sowohl Zwölffingerdarm- als auch andere Geschwüre. Außerdem gilt Azetonsäure als eine Ursache für die Leberverhärtung (Leberzirrhose).

Ist Apfelessig eine Ausnahme, ist Apfelessig gesund?

Apfelessig hat eine andere Säure. Und zwar Maleinsäure. Der Ernährungswissenschaftler Dr. Norman Walker nennt die im Apfelessig vorkommenden Maleinsäure eine nützliche Säure. Die Maleinsäure würde sich mit alkalischen Mineralien und Elementen im Körper verbinden und dabei Energie erzeugen oder als Glykogen gespeichert werden (für späteren Gebrauch). Er meint, dass diese Säure sich als unschätzbar wertvoll erwiesen hat, wenn man sie klug anwenden würde. Es gebe viele positive Wirkungen. In seinem Buch führt Dr. Norman Walker an, dass die Maleinsäure beispielsweise die Blutgerinnung unterstützt und eine normale Menstruation bewirkt. Dass sie bei der Bildung von roten Blutkörperchen hilft. Und zu gesunden Venen, Arterien und Blutgefäßen beiträgt. Mit Verstand angewandt, bezeichnet Dr. Norman Walker Apfelessig als unentbehrlich. Auch führt er seine antiseptischen Eigenschaften an, die Dr. Norman Walker als unglaublich bezeichnet. Hautunreinheiten (auch ansteckender Art), die direkt mit Apfelessig behandelt worden waren, sollen vielfach gebessert worden sein. Ob das im Buch angeführte Rezept gegen Krampfadern (in Verbindung mit Apfelessig) wirklich hilft sei dahingestellt. Zumindest macht dieser Ernährungswissenschaftler einen deutlichen Unterschied zwischen Apfelessig und den beiden anderen genannten Essigarten.

Apfelessig mit Verstand und klug anwenden

Allerdings kann man auch bei Apfelessig feststellen, dass er die Zähne angreifen kann. Zumindest wenn man viel Apfelessig als Salatssauce verwendet. Wenn die gesundheitlichen Auswirkungen, wie von Dr. Norman Walker beschrieben, tatsächlich zutreffen, muss man wohl auch diesen Essig mit Verstand und klug anwenden. Was auch in dem Buch "Frische Frucht- und Gemüsesäfte" zum Ausdruck kommt.

Mit Sicherheit gesund ist die Alternative für Essig

Wer ganz sicher gehen will, sich gesund zu ernähren, nehme einfach statt Essig Zitronensaft. Wer die Arbeit scheut, Zitrone frisch auszupressen (eine elektronische Zitronenpresse kann hilfreich sein, sollte einen starken Motor haben: eventuell von Braun oder...), könnte als eine weitere sehr gesunde Alternative Brottrunk als Ersatz für Essig verwenden (Kanne Brottrunk gibt es in der Regel in großen Einkaufsläden). Etwas teuer, aber möglicherweise auch noch gesund, ist das Molkenkonzentrat von A. Vogel. Molkenkonzentrat kann man beispielsweise über eine Internetapotheke oder sonstige Apotheke kaufen. Möglicherweise auch in Reformhäusern. Aber wie gesagt ist dieses Molkenkonzentrat doch ziemlich teuer.

Die in diesem Artikel erwähnten Bücher kann man beispielsweise günstig (ohne Versandkosten) bei Amazon erhalten:

Und wer sich ausführlich mit Apfelessig beschäftigen möchte, könnte sich dieses Buch mal näher anschauen beziehungsweise die Kundenbewertung bei Amazon:

Personen in Bildern sind Models für illustrative Zwecke

Alle Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen veröffentlicht. Sie sind ausschließlich für die Fortbildung und für Interessierte gedacht. In keinem Fall sind die Informationen als Diagnose oder Therapieanweisung zu verstehen. Für Schäden von irgendeiner Art, die indirekt oder direkt aus der Verwendung der Informationen entstehen, wird keine Haftung übernommen. Bitte beraten Sie sich bei einem Verdacht auf eine Krankheit oder zu gesundheitlichen Auswirkungen immer mit einem kompetenten Arzt und/oder Heilpraktiker. Beachten Sie unbedingt die zusätzlichen Nutzungsbedingungen und sehr wichtigen Informationen zu allen Gesundheitsthemen (Gesundheit, Fitness, Ernährung...)!

 Nutzen Sie die Möglichkeit für eine unabhängige Altersvorsorge Beratung

Änderungen 2016: Kennen Sie diese Änderungen seit Januar und Juli 2016?

Google Anzeige:

Google Anzeige:

 Nutzen Sie die Möglichkeit für eine unabhängige Altersvorsorge Beratung

Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen in den Datenschutzbestimmungen. Personen in Bildern sind Models für illustrative Zwecke